Česky | English | Deutsch | Polski | По-русски | 中文 | 한국어 | Türkie |
ITC
VERORDNUNG (EU) 2020/1245 DER KOMMISSION vom 2. September 2020 zur Änderung und Berichtigung der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 über Materialien und Gegenstände aus Kunststoff, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen

Am 23. September ist der Verordnung Nr. 2020/1245 vom 2. September 2020 zur Änderung und Berichtigung der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 über Materialien und Gegenstände aus Kunststoff, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen, in Kraft getreten. Durch diese Verordnung verändert sich der Prüfungsumfang der spezifischen Migrationen von chemischen Elementen und primären aromatischen Aminen und auch Bewertungen der Mehrwegmaterialien und -gegenstände – weitere Informationen finden Sie HIER. Laboratorien ITC sind jetzt für Bewertung der Materialien und Gegenständen nach den neuen Verordnungen vorbereitet.

 

Kontakt an verantwortliche Personen:
Dipl. Ing. Sarka Kopeckova, skopeckova@itczlin.cz,
Tel.-Nr.: +420 577 601 705

Dipl. Ing. Daniel Vit, dvit@itczlin.cz,
Tel.-Nr.: +420 577 601 704

WEITERE INFORMATION


Bestimmung von Glyphosat und seinem Hauptmetaboliten - Aminomethylphosphonsäure (AMPA)

Glyphosatformulierungen werden üblicherweise in der Landwirtschaft für systemische nichtselektive Herbizide mit breitem Spektrum verwendet. Ihr Hauptmetabolit ist Aminomethylphosphonsäure (AMPA).


ITC-Labors haben die Analyse dieser Rückstände in Produkten eingeführt, die auf den Anforderungen unserer Kunden basieren, z. B. in Textilmaterialien usw.


neue statischen und dynamischen Prüfungen mit dem Zugprüfgerät Instron 8503

Sehr geehrte Kunden,

die Prüflabors von ITC können Ihnen jetzt neue Dienste im Bereich von der statischen und dynamischen Prüfungen anbieten. Diese Prüfungen können mit dem Zugprüfgerät Instron 8503 durchgeführt werden. 


eine neue Verordnung (EU) 2017/745 des Europäischen Parlaments und des Rates über Medizinprodukte

Am 5. 5. 2017 wurde im Amtsblatt der Europäischen Union eine neue Verordnung (EU) 2017/745 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. April 2017 über Medizinprodukte, zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG, der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 und der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 und zur Aufhebung der Richtlinien 90/385/EWG und 93/42/EWG des Rates veröffentlicht.
Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Sie gilt ab dem 26. Mai 2020. 


eine neue Verordnung (EU) 2017/746 des Europäischen Parlaments und des Rates über In-vitro-Diagnostika

Am 5. 5. 2017 wurde im Amtsblatt der Europäischen Union eine neue Verordnung (EU) 2017/746 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. April 2017 über In-vitro-Diagnostika und zur Aufhebung der Richtlinie 98/79/EG und des Beschlusses 2010/227/EU der Kommission veröffentlicht.
Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Sie gilt ab dem 26. Mai 2022.


EN 15593 - Hygienemanage- ment

EN 15593 - Hygienemanagement bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen
Die Sicherstellung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit der Produkte ist wichtigster Punkt und Pflicht jedes Produktionsbetriebs in der Lebensmittelkette. Mit der Problematik der  gesundheitlichen Unbedenklichkeit beschäftigten sich in der Vergangenheit die das zur  direkten Konsumation bestimmte Produkt herstellenden Lebensmittelfirmen. Mit den steigenden Anforderungen des Markts und der Verbraucher an die gesundheitliche Unbedenklichkeit geht diese Problematik auch an die Hersteller der Eingangs- und Verpackungsmaterialien über. Für die Sicherstellung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit von Verpackungsmaterialien kann gegenwärtig für die Beurteilung die Norm ÈSN EN 15593 angewendet werden. Die Norm geht von den Anforderungen der Normen ISO 9001 und ISO 22000 aus und legt die Anforderungen an das Hygienemanagement für Hersteller und Lieferanten von Lebensmittelverpackungen einschließlich Lagerung und Hygiene fest. Die Norm beschreibt das Managementsystem und die Hygieneanweisungen für die Verpackungshersteller als Bestandteil der Lebensmittelkette. Für die Verpackungshersteller der Lebensmittelindustrie ist diese Norm Gelegenheit, ihren Kunden einen adäquaten Beleg über ihre Fähigkeit der Identifikation und Lenkung der Risiken, die mit ihren Produkten zusammenhängen, zu geben.

 

Antrag   Handbuch für Klienten  
Zertifikatdatenbasis        
           

PRINZIPIEN DER ZERTIFIZIERUNG NACH EN 15593

Die Problematik der Sicherheit und gesundheitlichen Unbedenklichkeit der Lebensmittelverpackungen liegt deshalb schon viele Jahre im Mittelpunkt des Interesses der Lebensmittelhersteller und Verbraucher. Die Norm bindet an die Grundsätze des Systems ÈSN EN ISO 7380, HACCP und ISO 22000 an. Das vom unabhängigen Zertifizierungsorgan herausgegebene Zertifikat garantiert, dass das in der Firma eingeführte Hygienemanagement bei der Herstellung der Lebensmittelverpackungen beurteilt wurde und den Anforderungen des Standards ÈSN EN 15593 entspricht.

BEITRAG DER ZERTIFIZIERUNG

  • vertrauenswürdige Garantie des Hygienemanagement bei der Herstellung der Lebensmittelverpackungen, bestätigt durch unabhängige dritte Seite
  • Unterstützung des Vereinfachungsprozesses bei der Kommunikation mit den Handelsketten

ZERTIFIZIERUNGSPROZESS

  • Der Zertifizierungsprozess hat diese Grundphasen:
  • Erstellung der Dokumentation
  • Einführung des Managementsystems in die Praxis
  • Zertifizierung durch Zertifizierungsorgan
    • Beurteilung und Registration des Zertifizierungsantrags des Klienten
    • Abschluss des Vertrags über die Durchführung des Zertifizierungsaudits
    • Bestimmung des Auditorenteams
    • Erstellung des Auditplans
    • Überprüfung der Tatsachen in Etappen:
      • a) Überprüfung der Dokumentation des Klienten
      • b) Überprüfung der Tatsachen vor Ort
    • Erstellung des Berichts über das Ergebnis des Zertifizierungsaudits
    • Beurteilung des Berichts über das Audit durch das Zertifizierungsorgan
    • Ausgabe des Zertifikats
  • Aufsichtsaudit
    • Über die Dauer der fünfjährigen Gültigkeit des Zertifikats verläuft einmal jährlich ein Aufsichtsaudit. Im Zusammenhang mit dem Aufsichtsergebnis wird die Entscheidung über die Bestätigung der Zertifikatsgültigkeit bis zur nächsten Aufsicht bzw. der Beschluss über die Einstellung der Zertifikatsgültigkeit herausgegeben. Bei grundsätzlichen Abweichungen von den Anforderungen der Norm kann zur außerordentlichen Maßnahme übergegangen und das Zertifikat abgenommen werden.

KONTAKTE

Mitarbeiter tel.: e-mail:
Ing. Jaroslav Rapant +420 572 779 982 qscertPostaitczlin.cz


Postadresse:
Institute for testing and certification
Zertifizierung von Managementsystemen
trida Tomase Bati 5264, 760 01 Zlin
Tschechische Republik

Für die Aktualität der Angaben ist verantwortlich: Ing. Jaroslav Rapant

Updated: 27.10.2020
© ITC - Institut pro testování a certifikaci, a.s. | Tel.: +420 572 779 922 | E-mail: itc@itczlin.cz
Webdesign studio
We use cookies that make this site work. By using our services you agree to use them. More about cookies I AGREE